SPRECHZEITEN:

Mo. - Fr. 9 - 12 Uhr
Mo., Di., Do. 14 - 18 Uhr
Fr. nachm. 14 - 17 Uhr
und nach Vereinbarung

N O T F Ä L L E

Liebe Eltern, Liebe Patienten.
Sollten Sie mit Ihrem Kind einen Notfall erleben, so kommt  folgendes Vorgehen in Frage:

Das Kind ist bewußtlos oder atmet  nicht  mehr oder droht zu ersticken:
Telefon 112 (früher 19222) Rettungsleitstelle
, es wird ihnen ein Notarzt mit Blaulicht geschickt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vergiftungsnotfälle: Info bei mir oder unter www.giftnotruf.de
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für alle anderen Notfälle gilt:

1. mich anrufen unter der
Praxisnummer 0821/45 11 90 oder unter der Praxisnummer: 0821/20 90 633
(über die Mittagszeit oder abends, wenn der Anrufbeantworter läuft) oder auch
zu Hause unter der Nummer 0821/48 94 00.
Sie können immer versuchen mich zu erreichen (alle Tage, alle Zeiten, auch außerhalb der Spechzeiten).

2. einfach in die Praxis kommen
Mo, Di, Do, Fr 8 - 18 Uhr
Mi 8 - 12 Uhr.

3. Außerhalb der Sprechzeiten: An Wochentagen außer Mittwoch nachmittag
wie unter Punkt 1. telefonieren
und das weitere Vorgehen besprechen.

Am Mittwochnachmittag von 14 Uhr bis 21 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags zwischen 9 Uhr und 21 Uhr in der Bereitschaftspraxis im Vincentinum anrufen (Telefon: 0821/151510), oder einfach dorthin fahren (Lagepläne liegen in der Praxis aus). Dort wird Ihnen zu den angegebenen Zeiten geholfen.

In den dadurch nicht abgedeckten Zeiten, also:
Mitwoch 21 Uhr auf Donnerstag 9 Uhr,
Sonntag 21 Uhr auf Montag 9 Uhr, sowie
freitags, samstags und feiertags zwischen 21 Uhr und 9 Uhr des darauffolgenden Tages können sie außer einem Notarzt (mit Blaulicht) auch einen Bereitschaftsdienstarzt über die Rettungsleitstelle - Tel. 112 (früher 19222) - erreichen. Außerdem stehen Ihnen natürlich zu diesen Zeiten auch die Ambulanzen der Kinderklinik und des Josefinums zur Verfügung.

4. Häufige Situationen, die Erste Hilfe-Maßnahmen erforderlich machen, wie z.B. Fieber, Erbrechen, Pseudokrupp, Verbrühungen und Verbrennungen, Verschlechterung bei Asthma, Entzündungen der Zehen (Panaritium), Schwellungen nach Insektenstichen, Entfernung von Zecken, Erste Hilfe bei Durchfall u.v.m. werden auf dieser Website unter Allgemeine Infos beschrieben.